Fibalon: Auszeichnung für neues Filtermedium


Das Filtermedium „Fibalon“ entstand nach dem Vorbild der Natur. In Zusammenarbeit mit dem Umweltinstitut in Neumarkt/OPf., einem Kompetenzzentrum der Technischen Hochschule Nürnberg, Georg Simon Ohm, gelang es der Firma Fibalon, Neumarkt, die feinen Strukturen und die enorme Filtrationsleistung des Mooses nachzubilden.

Das Innere der Faserkugel „Fibalon“besteht aus einem etwas dichterem Kern und einer weicheren Umhüllung. Die Kugeln schmiegen sich aneinander, bilden eine Filterfläche und gleichen sich sämtlichen Filterformen an. Die entwickelte dynamische Faserfixierung „DyFix“ sorgt für eine sehr hohe Aufnahmefähigkeit und Eindringtiefe in das Kugelinnere, sowie das Anhaften der Schmutzpartikel an der Faser. Der Polymerfaserfilter besteht aus einer nach wissenschaftlichen Erkenntnissen abgestimmten Mischung verschiedener Polyesterfasern mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen und Querschnitten. Durch die bewusst gewählte Kugelform wird bei geringstem Volumen die größtmögliche Oberfläche erreicht. Für diese Innovation wurde die Firma mit dem Umweltcluster „Leuchtturm 2015“ (Bild oben) auf der süd- und ostbayerischen Wassertagung in Landshut ausgezeichnet. Weitere Infos: www.fibalon.com

Scroll to Top