Jahrestagung: "Saunaimpulse" im Haus der Technik

Die Vorstandschaft des Deutschen Sauna-Bundes bei der Jahrestagung 2017 vorige Woche in Essen. Foto: Deutscher Sauna-Bund e.V.

Im Haus der Technik Essen, Deutschlands ältestem, unabhängigen technischen Weiterbildungsinstitut, fanden in der vergangenen Woche die Jahrestagung „Saunaimpulse 2017“ sowie die Mitgliederversammlung des Deutschen Sauna-Bundes statt. Es gab zwei Themenkreise mit Diskussion: „Der Saunabetrieb – komplexer als gedacht“ und „Saunasteuern – Gestaltung, Aufteilung und Risiken“.

In Anschluss an die Jahrestagung fand die Mitgliederversammlung 2017 statt. Verbandsgeschäftsführer Rolf-A. Pieper erläuterte Einzelheiten zu Geschäftsbericht des letzten Jahres. Schatzmeister Björn Jansen bescheinigte dem Verband, „sehr gut gewirtschaftet und gearbeitet“ zu haben. Nach sechs Jahren Stabilität bei den Mitgliedsbeiträgen wurde eine moderate Erhöhung zum 1. Januar 2018 beschlossen.

13 Mitglieder wurden für 25-jährige Mitgliedschaften geehrt, drei für 40-jährige Zugehörigkeit. Zehn (erneute) Zertifizierungen im Rahmen des Qualitätssystems des Verbandes wurden verliehen, so viele wie noch nie bei einem solchen Anlass. Aktuell gibt es 134 zertifizierte Saunaanlagen: 14 mit dem Qualitätssiegel Classic (3 Sterne), 34 mit dem Qualitätssiegel Selection (4 Sterne) und 86 mit dem Qualitätssiegel Premium (5 Sterne).

Seit fast zehn Jahren ist das Qualitätssystem des Deutschen Sauna-Bundes erfolgreich im Markt verankert. In jüngster Zeit lassen sich immer vermehrt die Saunaanlagen großer Städte zertifizieren.

Scroll to Top