Nachruf: Zum Tod von Guido Rengers

Guido Rengers, Geschäftsführer von Riviera Pool
Wir trauern um Guido Rengers, Geschäftsführer von Riviera Pool. Foto:Peter Lang

Guido Rengers, Geschäftsführer von Riviera Pool, ist, für viele überraschend, am 28. März an einem kurzen, heftigen Krebsleiden verstorben. Er wäre am 17. Juni 60 Jahre alt geworden.

Nach abgeschlossenem BWL-Studium und einer Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten für Englisch und Französisch sammelte Guido Rengers bereits Mitte der 1980er Jahre erste Vertriebserfahrungen im elterlichen Unternehmen. Wie seine Brüder Peter (Produktion) und Uwe (Marketing) machte Guido Rengers sogar den Lkw-Führerschein, um hin und wieder die Becken selbst zum Kunden zu fahren.

1993 übertrug Josef Rengers seinen Söhnen die ersten Firmenanteile, 1994 übernahm Guido Rengers die Geschäftsführung der Riviera Pool GmbH. Unter seiner Leitung vollzog sich ein Wandel in der Poolbranche: Das Freizeitverhalten der Menschen hatte sich verändert, Spaß und Fitness waren jetzt gefragt.

Riviera Pool reagierte darauf und entwickelte in den 1990er Jahren „Fertigbecken mit System“ – mit neuen Funktionalitäten und mehr Individualität, allles vorkonfektioniert im eigenen Werk.

Großes Engagement für die gesamte Branche

Neben der Arbeit für das eigene Unternehmen war Guido Rengers immer auch das Engagement für die gesamte Branche wichtig. Vehement setzte er sich für die Vereinigung der beiden lange rivalisierenden Fachverbände BFST und BSSW ein.

Mit Gründung des gemeinsamen Verbandes bsw im Jahr 2000 fungierte Guido Rengers zwölf Jahre lang als dessen Präsident. In dieser Zeit veränderte sich auch Riviera Pool kontinuierlich. Der Wellness-Gedanke kam auf und Guido Rengers erkannte, dass man die eigenen Kunden noch besser beraten konnte, wenn man ihnen ganze Erlebniswelten mit Pool, Whirlpool, Garten, Farben und Materialien präsentieren konnte.

Ganzheitlicher Blick

So kam es 2003 zur Eröffnung eines völlig neuen Ausstellungszentrums am Standort in Geeste-Dalum. Im Laufe der Jahre kamen weitere hinzu, zuletzt die beeindruckende Ausstellung im Hofquartier bei München. Näher an den Kunden heranzukommen war das Ziel, seine Bedürfnisse noch besser kennen zu lernen. Diesem Ziel diente auch die 2009 implementierte neue Vertriebsstrategie des „ProPartner“-Konzepts.

Damit sollte die neue Designwelt von Riviera Pool, mit Beckenformaten wie der „D-Line“ und einem ganzheitlichen Blick, der Gartengestaltung, Mobiliar, Wasserläufe und Licht mit einschloss, in die Realität umgesetzt werden. Die ProPartner waren Schwimmbadhändler, die schon lange mit Riviera kooperierten und jetzt noch enger an das Unternehmen gebunden werden sollten.

Angenehm und immer bescheiden

Zum 10-jährigen Jubiläum im Jahr 2019 sagte Guido Rengers: „Wir wussten damals, das ist die Zukunft. Aber allein war das nicht zu schaffen. Wir brauchten ein Team.“ Riviera Pool fütterte dieses Team die ganzen Jahre mit Innovationen, die stilbildend werden sollten. Mehrmals gewann das Unternehmen dafür auch den Innovationspreis „Golden Wave“ von SCHWIMMBAD+SAUNA.

2007 erstmals für das kompakte Beckenkonzept „Modena Swim and Fun“, danach für die puristische „D-Line“-Serie und zuletzt auch für die „WetLounge“, das „MLine“-Konzept oder die „Strato“-Whirlpool-Serie. Guido Rengers hat sich mit dem bei Riviera Pool ständig weiterentwickelten Konzept, Wasser im Garten neu zu denken, als wahrer Visionär der Branche gezeigt. Darüber hinaus war Guido Rengers ein angenehm bescheiden auftretender, seine Wurzeln nie verleugnender Emsländer.

Er wird uns fehlen!

Scroll to Top