Sind wir an der Schwelle zur Dominanz von Splitwärmepumpen?

Sind wir an der Schwelle zur Dominanz von Splitwärmepumpen

Die slowakische Firma Microwell, 1992 gegründet, stellt unter anderem Entfeuchtungsgeräte und Schwimmbad-Wärmepumpen her. In ­seinem Beitrag beschreibt Exportmanager Ing. Peter Hrubina, welche Vorteile ­Splitgeräte gegenüber Kompaktanlagen haben und wie ­Microwell die Marktentwicklung einschätzt.

Die Saison für Wärmepumpen hat sehr erfolgreich begonnen. Große Messen im letzten Jahr waren der Mittelpunkt von verschiedenen Poolherstellern und Importeuren, die versuchten sich gegenseitig zu übertreffen. Der Wärmepumpenmarkt erlebt den härtesten Wettbewerb seit Jahren. Eine gute Sache ist aber, dass der Markt auch wächst und zwar durchschnittlich um 7,8 Prozent pro Jahr, von denen Druckluft-Wasser-Wärmepumpen einen stetigen Anstieg seit 2010 aufweisen (Europäischer Wärmepumpen Verband).

Eine Wärmepumpe ist im Prinzip ein einfaches Gerät. Man braucht einen guten Kompressor und einen sehr guten Wärmetauscher, um das zu erreichen was der Endkunde will: Zum Beispiel eine leise und effektive Einheit, die den Pool möglichst schnell und zu möglichst niedrigen Energiekosten auf die gewünschte Temperatur erwärmt. Zurzeit bietet der Markt eine riesige Menge an Herstellern und eine noch größere Menge an Wärmepumpen. Im Allgemeinen ist der Markt fokussiert auf Kompaktwärmepumpen.

Split- versus Kompaktanlage: Bei Microwell steigt der Anteil der Split-Wärmepumpen (oben) kontinuirlich. Foto: MicrowellEine Kompaktwärmepumpe ist ein One-Box Gerät. In einem Gehäuse wird alles für die Beheizung untergebracht. Das ist sehr günstig für die Poolbauer/Installateure. Man muss die Wasserleitung, Stromversorgung und Pumpe miteinander verbinden. Wegen der Notwendigkeit der Wasserverbindung der Wärmepumpe und des Pools wurde es gebräuchlicher, die Kompaktwärmepumpe in der Nähe des Pools zu installieren (bis zu 5 Meter). Die Kunden haben sich an das System gewöhnt und versuchen mit dem Ventilatorengeräusch  und der optischen Störung beim täglichen Schwimmen klarzukommen.

Split-Wärmepumpen bieten maximalen Komfort für den Endkunden. Splitgeräte bestehen aus genau den gleichen Bestandteilen wie Kompaktwärmepumpen, sind aber in zwei Einheiten unterteilt, die Außeneinheit und die Inneneinheit. Die Inneneinheit ist der Wasser-Wärmetauscher. Sie ist in der Regel in einem nicht gefrierenden Raum, wie etwa dem Technikraum, dem Keller oder dem Dachboden untergebracht. Die äußere Einheit kann in einem Abstand von 30 Metern zur Inneneinheit platziert werden. Die finale Installation kann auf dem Dach, an der Wand oder einfach am Haus sein. Das Prinzip ist, die Vorteile einer Wärmepumpe zu nutzen, aber keine optische Störung am Pool zu haben.

Split-Wärmepumpen sind nicht so beliebt wie Kompaktwärmepumpen. Das kommt hauptsächlich von der für den Installateur verpflichtenden Kühlmittel-Zertifizierung, um eine Split-Wärmepumpe zu installieren. Wenn sie dann die Möglichkeit haben, eine Wärmepumpe zu verkaufen, bieten sie an, was sie können. Z. B. eine Kompaktwärmepumpe, obwohl sie wissen, dass eine Split-Pumpe die bessere Lösung für den Endkunden wäre. Der in Europa ansässige Hersteller für Wärmepumpen, Microwell, stellte Split-Wärmepumpen erstmals 2011 vor. Letztes Jahr erreichten Split-Wärmepumpen einen Marktanteil von 25 Prozent und dieses Jahr sind sie schon bei über 35 Prozent. Obwohl Microwell zurückhaltend ist mit Voraussagen zur Marktentwicklung, plant das Unternehmen bis 2020 einen 50-Prozent-Marktanteil bei Split-Wärmepumpen zu haben.

Eine Bemerkung zu einer Parallele zwischen Split-Wärmepumpen und Klimaanlagen. Früher wurden nur Kompaktklimaanlagen installiert. Hauptsächlich am Fenster. Als die Split-Klimaanlagen kamen, waren sie teuer und die Installateure hatten kein Zertifikat für die Kühlmittel, deshalb wollten sie keine Split-Klimaanlagen einbauen. In weniger als zehn Jahren wurden die Kompaktklimaanlagen vom Markt gedrängt. Heute würde keiner mehr eine Kompaktklimaanlage verkaufen, obwohl sie viel günstiger wäre als eine Split-Klimaanlage. Split-Wärmepumpen sind die Zukunft! Somit ist es Zeit für gute Poolbauer, Split-Modelle anzubieten. Die Zeiten, in denen Kunden Split-Modelle verlangen, sind nah.

Text: Peter Hrubina

Scroll to Top