Starline: Monoblocks für die Nexxt-Generation

Starline: Monoblocks für die Nexxt-Generation

Das holländische Unternehmen Starline ist für seine „Monoblock“-Einstückbecken bekannt. Mit einem eigenen Händlernetz und zwei neuen Modellen will das Unternehmen auch in Deutschland weiter wachsen.

Die Ursprünge der Firmengeschichte von Starline reichen bis ins Jahr 1979 zurück. Zunächst agierte die Firma als Großhändler in den Benelux-Staaten für Schwimmbäder und Zubehör unter dem Namen Poolquip, ein Geschäftszweig, der bis heute existiert.

In den 1990er-Jahren folgte dann der Schritt vom Importeur und Händler zum Produzenten, zunächst von Rollladenabdeckungen („Roldeck“) und schließlich ab 1997 von Einstückbecken aus Vinylester, den sogenannten „Monoblocks“. Die Auslieferung der ersten „Monoblocks“ markiert den Beginn der Marke Starline.

Zunächst in den Niederlanden, aber bald schon in Belgien und Deutschland, wurden eigene Niederlassungen gegründet. Um die Marke möglichst optimal zu präsentieren, vertreibt Starline seine Produkte nur über autorisierte Stützpunkthändler. In den Beneluxstaaten verfügt das Unternehmen mit Stammsitz Valkenswaard bei Eindhoven über rund 25 Partner.

Der Außrnbereich des neu eröffneten Pool & Lifestyle Centers von Starline am Firnensitz in Valkenswaard. Foto: StarlineVertrieb über autorisierte Stützpunktpartner
Auf dem deutschen Markt ist Starline seit einigen Jahren auch sehr aktiv, wie Geschäftsführer Victor de Vries erläutert: „Unsere Vertretung hat 2011/2012 damit begonnen, auch in Deutschland ein professionelles Starline-Händlernetz aufzubauen. Mittlerweile haben wir in Deutschland 16 Starline-Stützpunktpartner, die für uns „Monoblock“- und „Roldeck“-Artikel vertreiben.

Gerade in Bezug auf unsere Schwimmbadabdeckungen haben wir hier in den letzten Jahren deutliche Umsatzsteigerungen erzielen können, welche in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden. Die Qualität der Produkte, Reklamationsbearbeitung und Betreuung wird von unseren deutschen Händlern sehr geschätzt.

Hiermit geben wir den Händlern und somit auch den Endkunden wichtiges Vertrauen und hoffen auf dieser Basis, in den nächsten Jahren weiteres Wachstum zu erzielen.“ Mit einem Werbemix aus Printanzeigen in Fachmedien, regionalen Broschüren, einzelnen Messeauftritten und einer optimierten Internetpräsenz soll der Bekanntheitsgrad der Marke erhöht werden.

Neue Beckenmodelle im modernen und klaren Design
Seit 2011 produziert Starline seine ganzen Produkte im neuen Werk im belgischen Overpelt, das nur 20 km vom Firmensitz Valkenswaard entfernt liegt. Auch die Produktentwicklung mit einer eigenen R & D-Abteilung war in den letzten Jahren sehr aktiv. Jüngstes Beispiel sind die beiden neuen Beckenmodelle „Nova Line“ und „Nexxt Line“, die Starline in diesem Jahr vorgestellt hat.

„Beide Linien wurden mit Blick auf die Zukunft entwickelt“, sagt Victor de Vries. „Sehr gerade Linien, klares Design und eine exzellente Qualität zeichnen diese Beckenmodelle aus. Mit diesem klaren Design möchten wir unsere Kunden überraschen und sie davon überzeugen, wie schön und modern GFK-Einstückbecken sein können.“

Das Becken der "Nexxt Line" mit seiner schwebenden Treppe ist der Blickfang im Eingangsbereich des Pool & Lifestyle Centres. Foto: Starline„Nexxt“-Präsentation im Pool & Lifestyle Centre
Betritt man das im Frühjahr eröffnete neue Pool & Lifestyle Centre in Valkenswaard, bekommt man einen Eindruck davon, was Victor de Vries meint. In der hellen, mit Loungemöbeln ausgestatteten Eingangshalle des Centres wurde das neue „Nexxt“-Becken stimmungsvoll inszeniert.

Die „Nexxt“-Modelle sind in drei Größen und fünf Farben erhältlich. Bei dem Überlaufbecken scheinen Schwimmbad und Umgebung zu verschmelzen. Das Wasser läuft über den Rand und verschwindet anschließend geräuschlos in einer verdeckten Fuge in den Randfliesen. Straffe Linien und Ecken sowie fast senkrechte Wände verleihen den Becken eine stilvolle Eleganz. Eine schwebende Designtreppe krönt das moderne Erscheinungsbild.

Auch bei der „Nova Line“ hat sich das Starline-Entwicklerteam an moderner Ästhetik orientiert. Die Linie zeichnet sich durch eine Reduktion auf das Wesentliche aus. Auch hier kamen straffe Linien und Ecken sowie fast senkrechte Wände zum Einsatz. Der Eindruck von Reinheit, Schlichtheit und einer natürlichen Schönheit sollte vermittelt werden.

Ein besonderes Merkmal des Schwimmbads ist die sehr hohe Wasserlinie, die den gegenwärtigen Trend widerspiegelt. Neben der kompakten Variante „Nova 60“ (6 x 3 Meter) gibt es die „Nova Line“ auch in drei größeren Modellen (von 8 x 4,1 bis 12 x 4,1 Meter), die wie die „Nexxt Line“ über eine schwebende Treppe aus dem marmorartigen Kunststoff Corian verfügen. Bei den Farben besteht die Wahl zwischen „Antra“, „White“, „Soft Grey“, „Blue“ und „Soft Blue“.

Scroll to Top