Aquanale 2019: Neue Strukturen

Aquanale FSB Koelnmesse bsw Golden Wave
Foto: Koelnmesse

Nur noch wenige Wochen bis zur Aquanale 2019: Vom 5. bis 8. November findet die Pool- und Wellness-Fachmesse parallel mit der Internationalen Messe für Freiraum, Sport- und Bewegungseinrichtungen (FSB) in Köln statt. Neben einer Integration des öffentlichen Schwimmbadmarkts will die Messe das Saunasegment wieder stärken. Und ganz wichtig: Während der Messe verleiht SCHWIMMBAD+SAUNA den begehrten Innovationspreis „Golden Wave 2019“

Die wichtigste strukturelle Veränderung hob Koelnmesse-Bereichsleiter Matthias Pollmann im Rahmen einer Presseveranstaltung im Juni in Amsterdam hervor: „Die Aquanale wird zukünftig das komplette Angebot für die Schwimmbad-, Sauna- und Wellnessbranche unter einem Dach vereinen. Das heißt, der Bereich ‚öffentliche Schwimmbäder‘ der FSB wird in die Aquanale integriert und der private und öffentliche Schwimmbadbereich sind unter einem ‚Marken‘-Dach vereint.“

Da einige Aussteller in beiden Bereichen tätig seien, war die Abgrenzung zwischen dem privaten und öffentlichen Bereich nicht optimal, so Pollmann. Die Marktentwicklung der letzten Jahre habe gezeigt, dass diese Trennung heute nicht mehr sinnvoll sei. In der Praxis bedeutet dies, dass die Aquanale im November die komplette Halle 6 und 50 Prozent vonHalle 7 belegen wird.

Saunamarkt stärker im Fokus

Matthias Pollmann und Bettina Frias, Director der Aquanale, sehen in diesem Jahr insbesondere auch im Saunamarkt Wachstumspotenzial für die Aquanale. So wurde für dieses Segment in Halle 6 eine kompakte Präsentationsfläche geschaffen – aktuell sind bereits 1 500 m2 an Anbieter für Saunen vergeben. Auf der Fläche zeigt sich auch eine große Gruppe finnischer Saunahersteller, die sich in dem Netzwerk ­„Sauna from Finland“ organisiert haben, um die Themen Sauna und Finnland in einem Paket zu vermarkten.

bsw Aquanale Koelnmesse Saunamarkt FSB
Das Thema Saunamarkt soll stärker in den Fokus rücken. Foto: Koelnmesse

Insgesamt werden zur Aquanale in diesem Jahr rund 320 Unternehmen aus über 25 Ländern erwartet. Thematisch gliedert sich die Aquanale in folgende sechs Themenwelten: Öffentlicher Bäderbau, Schwimmbadtechnik, Pools, privater Schwimmbadbereich, Sauna & Spa, Private Spa und Green Living.
Aktuelle Themen des Schwimmbad- und Wellnessforums

Dieter C. Rangol, Geschäftsführer des bsw, hob die guten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der Branche hervor. „Outdoor-Living ist das Wort unserer Zeit, das der Schwimmbad- und Wellnessbranche in die Karten spielt“, so Rangol. Das zeigten auch die Ergebnisse des Konjunkturbarometers des bsw, dessen Zufriedenheitswerte regelmäßig über den Werten des ifo-Indexes lägen, der die gesamtwirtschaftliche Stimmung widerspiegelt. Der bsw als ideeller Träger der Aquanale wird wieder als Veranstalter des Internationalen Schwimmbad- und Wellnessforums auftreten.

Schwerpunkt ökonomische Nachhaltigkeit

Thematische Schwerpunkte sind zum einen das Thema ökonomische Nachhaltigkeit. Hier geht es beispielsweise um die Auswahl passender Betreibermodelle für öffentliche Anlagen. Der Kongress bildet darüber hinaus Zukunfts-trends bezogen auf die Branche ab. Dazu ­gehören unter anderem Herausforderungen durch die alternde Gesellschaft, durch die zunehmende Urbanisierung, durch die stärker werdende Individualisierung und durch die Auswirkungen des Klimawandels. Energiebewusstsein schärfen – das ist auch ein Ziel des neuen europäischen Normungsprozesses für privat genutzte Schwimmbäder, der ebenfalls im Forum vorgestellt wird.

Koelnmesse Aquanale bsw FSB
Presstermin zur Aquanale in Amsterdam. Zweiter von links: bsw-Geschäftsführer Dieter C. Rangol. Foto: Koelnmesse

Neben Wissen rund um die überarbeitete europäische Schwimmbadnorm DIN EN 15288 und die Europa-Regelwerke DIN EN 16582 und DIN EN 16713 gibt es auch einen Block für Personal in Schwimm­bädern sowie Wissenswertes zur verbalen und non-verbalen Kommunikation. Denn auch wenn – oder gerade weil – die Digitalisierung mit ihren smarten Steuerungen, Touchscreens und intelligenten Vernetzungen Einzug in die Schwimmbadbranche gehalten hat, gewinnt der zwischenmenschliche Kontakt zu Kunden, Mitarbeitern, Kollegen und Geschäftspartnern weiter an Bedeutung.

Die Aquanale ist auch der Ort, an dem wichtige Branchenpreise verliehen werden. So kommt es in diesem Jahr wieder zur Verleihung der ­europäischen Schwimmbadpreise, der EUSA-Awards, die die schönsten privat genutzten Schwimmbäder Europas prämiert.

Golden Wave auf der Aquanale

Erstmals wird auch der seit 2005 von SCHWIMMBAD+SAUNA verliehene Innovationspreis „Golden Wave“ auf der Aquanale vergeben. Der „Golden Wave“ zeichnet Produktinnovationen in acht Kategorien aus den Bereichen Pool, Sauna und Whirlpool aus. Die Bekannt-gabe der Sieger erfolgt am Ende des ersten Messetages auf der Fläche des Schwimmbad- und Wellnessforums im Zentrum der Halle 6. Anschließend werden die Sieger auf dem Messeboulevard vor Halle 6 auf einer eigens gestalteten Präsentationsarea ausgestellt.

Golden Wave Schwimmbad+Sauna Aquanale bsw Koelnmesse
Der „Golden Wave 2019“ wird im Rahmen der Aquanale 2019 verliehen. Foto: Tom Philippi
Scroll to Top